Laufwerke

Laufwerke sind Geräte für den schreibenden und/oder lesenden Zugriff auf Speichermedien für digitale Daten. Sie werden auch Datenträger genannt.

Es lassen sich vier Arten unterscheiden:

  • Wechseldatenträger (z. B. CD- und DVD-Laufwerke)
  • Festplatten
  • Solid State Drives (SSD)
  • (USB) Speichersticks oder (SD) Karten
USB-Stick
Mikro-SD mit Adapter

Wechseldatenträger werden heute zunehmend von niedrigpreisigen und mit immer mehr und schnellerem Speicher ausgestatteten USB-Sticks und Speicherkarten verdrängt. Während eine double DVD maximal 8,5 Gbyte Daten aufnehmen kann, stellen bei USB Sticks Modelle mit 8 GByte die Untergrenze dar. Eine Obergrenze ist dort nicht erkennbar, das Fassungsvermögen reicht aber weit über 256 Gbyte hinaus.

Schematischer Aufbau einer Festplatte, oben Draufsicht, unten Seitenansicht

Ähnliches gilt auch für die in Computern verbauten Festplatten, bei denen die mit Flash-Speicher ausgestatteten SSDs den Geräten mit rotierenden Magnetscheiben und Schreib-Lese-Köpfen zunehmend den Rang ablaufen. Ursächlich dafür dürfte die bessere Performance der SSDs sein, besonders aber die Unempfindlichkeit gegen Stöße, was bei den mobilen Geräten von besonderer Bedeutung sein dürfte.

Im Innern einer SSD gibt es keine beweglichen Teile

In Bezug auf Speicherkapazitäten und Langlebigkeit nehmen sich die beiden Laufwerksarten nichts.

Folgekapitel (Bildschirme) >>>