Computerformen

Computer haben verschiedene Bauformen, die unterschiedlichen Einsatzszenarien gerecht werden sollen. Hier eine Übersicht weit verbreiteter:

Smartphone

Smartphones sind Kleinst-Computer und besitzen wie diese ein Betriebssystem, in der überwiegenden Zahl von Google (Android) oder Apple (iPhone). Sie werden i. d. R. mit den Fingern über die berührungsempfindlichen Displays bedient. Mithilfe eingebauter Kameras und Mikrofone können Bilder und Texte erzeugt werden, letztere auch über Bildschirm-Tastaturen.

Tablet

Tablets ähneln Smartphones, sind aber meist deutlich größer. Auch wenn sie mit SIM-Karten für getaktete Verbindungen ausgestattet sind, werden sie kaum als mobile Telefone genutzt. Von daher ähnelt ihr Gebrauch mehr dem von PCs, auch wenn sie in der Regel nicht an deren Leistungen heranreichen. Die Bedienung entspricht der von Smartphones, wobei bei den Tablets auch Tastaturen und Mäuse zum Einsatz kommen.

Notebook

Notebooks sind die Leichtgewichte unter den PCs. Sie sind mit den üblichen Komponenten und Schnittstellen ausgestattet und verfügen über ein vollwertiges Betriebssystem von Microsoft (Windows) oder Apple (macOS).

Notebooks reichen nur im Ausnahmefall an die Leistung von Tower-PCs heran, sind dafür aber unabhängig vom Stromnetz und leicht zu transportieren. Sie vereinen Akku, Bildschirm, Tastatur und Mousepad/Touchpad in einem Gehäuse. Zum besseren Transport werden Bildschirm mit dem übrigen Gehäuse zusammengeklappt.

Eine besondere Art von Notebooks sind die Ultrabooks. Sie sind kleiner als übliche Notebooks und haben längere Akkulaufzeiten.

Es gibt auch Geräte, deren Gehäuse denen von Notebooks gleichen, aber im Innern ein Betriebssystem von Google beherbergen, das an das Android-OS angelehnt ist. Diese sogenannten „Chromebooks“ benötigen einen Zugang zum Internet, um die browsergestützten Anwendungen zur vollen Entfaltung bringen zu können.

Convertible

Ein Convertible ist ein Notebook mit Touchscreen und klappbarer, drehbarer oder abnehmbarer Tastatur. Es kann kann daher wie ein Notebook, aber – über oben genannte Manipulationen an der Tastatur – auch wie ein Tablet genutzt werden.

Ein-Platinen-Computer

Raspberry Pi

Ein-Platinen-Computer sind sehr kleiner Rechner, die aus nur einer einzigen Platine in der Größe einer Bankkarte bestehen. Auf der Platine sind alle nötigen Komponenten verbaut, um bestimmte Betriebssysteme (meist Linux) zu beherbergen. Um als Arbeitsplatz-Rechner fungieren zu können, müssen sie mit Bildschirm, Tastatur und Maus ausgestattet werden. Sie dienen aber mehr dem Zweck über vorgefertigte PINs direkt in Schaltungen integriert zu werden. Bekannt ist hier beispielsweise der Raspberry Pi.

Desktop-PC

Desktop-PCs sind die klassischen Computer mit relativ großen Gehäusen, die im häuslichen Bereich, vermehrt wohl in Firmen zu finden sind. Sie bieten Platz für große und leistungsstarke Komponenten, die mit einfachen Mitteln ausgetauscht und damit an steigende Leistungsanforderungen angepasst werden können. Je nach Gehäusegröße unterscheidet man zwischen Mini-, Midi-und Big-Tower-PCs.

Barebone

Barebones sind kleine Computer mit nur 170 × 170 mm großen Hauptplatinen (Mini-ITX). In diesem Format kann das Gehäuse wesentlich kleiner ausfallen als bei Desktop-PCs, die Platinen im herkömmlichen ATX-Format beherbergen. Mini-ITX-Mainboards sind zu ATX kompatibel, haben aber meist eine CPU mit geringerer Leistung. Wegen der kleinen Bauform lassen sie sich nur beschränkt erweitern und sind damit nur eingeschränkt nutzbar. Es kann jedoch ein vollwertiges Betriebssystem installiert werden.

Folgekapitel (Aufbau eines PC) >>>